Probiotika und ihre Vorteile

Vector intestines  with bacteria, germs and magnifier

Ein gesundes Leben beginnt bei der Ernährung. Frische, natürliche Lebensmittel sind eine wichtige Basis für ein starkes Immunsystem und unser Wohlgefühl. Damit der Körper alle Nährstoffe optimal aufnimmt, ist die Gesundheit unseres Darms entscheidend. Der Frage, welchen Einfluss dabei die Einnahme von Probiotika hat, gehen Forscher seit über 100 Jahren nach.
Was sind Probiotika?
Der Begriff Probiotikum (Mehrzahl Probiotika) stammt von den griechischen Wörtern pro („für“) und bios („Leben“). Probiotika bezeichnen Lösungen, die mit gesundheitsfördernden Kleinstorganismen angereichert wurden. Mit der Einnahme von probiotischen Lösungen soll der Bakterienhaushalt des Darms auf natürliche Weise unterstützt werden.
Warum die ganzheitliche Medizin der Gesundheit unseres Darms einen essentiellen Wert beimisst, wird leicht an Zahlen deutlich: Das menschliche Verdauungsorgan misst in der Länge circa sechs Meter, ausgebreitet nimmt es jedoch eine Fläche von etwa 200 Quadratmetern ein. Die Gesamtheit der Organismen im Darm wird mit einem Gewicht von rund 1,5 Kilogramm beziffert. Diese große Masse verschiedenster Mikroorganismen macht die Darmflora zu einem komplexen Ökosystem. Funktioniert dieses System reibungslos, nehmen wir das bald wahr: zum Beispiel in Form von gesteigerter Energie, besserer Laune oder gesundem Gewichtsverlust.
Probiotika im Licht der Wissenschaft
Mehrere Studien zeigen, dass Probiotika unsere Darmgesundheit – und damit sämtliche Prozesse des Körpers – wesentlich fördern. Bezeichnend ist dabei die Entdeckung, dass probiotische Lösungen die Gesundung der Darmflora nach einer Antibiotika-Behandlung positiv beeinflussen können. Die Einnahme von Probiotika führt außerdem zu einer verkürzten Dauer von Durchfallerkrankungen. So lautet der Schluss einer britischen Forschergruppe, die die Resultate von 63 Studien zur Thematik Diarrhö und Probiotika verglich.
Auch bei lebensbedrohlichen Komplikationen sollen die probiotischen Kulturen Wirkung zeigen: Fallen mehrere lebenswichtige Organsysteme gleichzeitig aus oder sind in ihrer Funktion schwer eingeschränkt, lautet die Diagnose Multiorganversagen (MOV). Laut einer Doppelblindstudie konnten Probiotika die Immunabwehr gefährdeter Patienten so weit stärken, dass ein Auftreten der Komplikation verhindert wurde.
Der Zusammenhang zwischen gesunder Darmflora und einer starken Immunabwehr kommt nicht von ungefähr: 70 bis 80 Prozent unseres Immunsystems befinden sich im Darm. Es verwundert daher nicht, dass Untersuchungen die Wirksamkeit eines Probiotikums bei der Behandlung allergischer Reaktionen belegt. Denn auch bei solchen Erkrankungen können wir eine geschwächte Immunabwehr als Ursache ausmachen.
Die besten Voraussetzungen für einen gesunden Körper schaffen wir, indem wir Probiotika nicht nur im Krankheitsfall einnehmen. Das kann zum Beispiel im Rahmen einer vorbeugenden Darm-Reinigung (Link: http://www.natura-heilpraxis.de/de/hydro-colon-darmreinigug.html) geschehen, die unser Immunsystem nachhaltig stärkt.
Quellen:
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/
http://cid.oxfordjournals.org/
http://www.pharmazeutische-zeitung.de/

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *